MIT ROBBEN SCHWIMMEN AUF ROTTNEST ISLAND

Mit Robben schwimmen auf Rottnest Island
Rottnest – definitiv mindestens einen Besuch wert!

Rottnest Island ist zur besten Touristen-Attraktion in Western Australien gewählt worden – das trifft nach Allem, was ich bis jetzt gesehen habe, voll zu! Um aber alles sehen zu können, sind zwei Tage sehr sinnvoll. Leider hatten Anja und ich nur einen Tag Zeit und wir haben somit mindestens die Hälfte nicht gesehen. Wenn ich das nächste mal in „Rotto“ (wie die Australier liebevoll sagen) bin, werde ich den Beitrag weiter vervollständigen.

Rottnest hat so viele  wunderschöne kleine Buchten
Ein paar nützliche Tipps vorab

Nach Rottnest kann man die Fähre buchen, hierzu gibt es mehrere Anlegepunkte von Perth und Fremantle aus. Wenn man die Stadt vom Wasser aus bestaunen will, sollte man von Perth aus ablegen. Zeitsparender ist es jedoch erst in Fremantle zuzusteigen, denn dort werden die ganzen Fahrräder eingeladen, was sehr lange dauert. Die „kleine“ Insel ist nämlich zu groß ums sie zu Fuß zu erkunden. Daher sollte man darauf achten, gleich ein Fahrrad mit zu buchen, dann bekommt man es sofort beim Ausstieg aus der Fähre und muss sich nicht lange anstellen.

Fahrradtouren sind Pflicht auf Rottnest
Rottnest hat so viele  wunderschöne kleine Buchten
Rottnest – definitiv mindestens einen Besuch wert!

Rottnest Island ist zur besten Touristen-Attraktion in Western Australien gewählt worden – das trifft nach Allem, was ich bis jetzt gesehen habe, voll zu! Um aber alles sehen zu können, sind zwei Tage sehr sinnvoll. Leider hatten Anja und ich nur einen Tag Zeit und wir haben somit mindestens die Hälfte nicht gesehen. Wenn ich das nächste mal in „Rotto“ (wie die Australier liebevoll sagen) bin, werde ich den Beitrag weiter vervollständigen.

Ein paar nützliche Tipps vorab

Nach Rottnest kann man die Fähre buchen, hierzu gibt es mehrere Anlegepunkte von Perth und Fremantle aus. Wenn man die Stadt vom Wasser aus bestaunen will, sollte man von Perth aus ablegen. Zeitsparender ist es jedoch erst in Fremantle zuzusteigen, denn dort werden die ganzen Fahrräder eingeladen, was sehr lange dauert. Die „kleine“ Insel ist nämlich zu groß ums sie zu Fuß zu erkunden. Daher sollte man darauf achten, gleich ein Fahrrad mit zu buchen, dann bekommt man es sofort beim Ausstieg aus der Fähre und muss sich nicht lange anstellen.

Fahrradtouren sind Pflicht auf Rottnest
Quokkas soweit das Auge reicht

Wenn man ein wenig die Augen auf hält, sieht man recht oft Quokkas. Dieses kleine, süße Kurzschwanzkänguru hat den Segen, dass es durch seine Mundform immer grinst (bestimmt anstrengend wenn ein Quokka mal sauer auf ein anderes ist, aber nicht ernst genommen wird). Quokkas sind fast nur auf Rottnest zu finden, sie sind sehr zahm und zutraulich. Denn hier haben sie keine natürlichen Feinde wie den Dingo und mit Menschen haben sie auch noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Quokkas gibt fast nur noch auf Rottnest
Grinsender Selfie-Künstler

Hier ein Geheimtip: Habt etwas Futter für die kleinen Racker dabei. Meerschweinchen- oder Kaninchen-Trockenfutter sowie klein geschnittenes Obst und Gemüse eignet sich am Besten (bitte nichts ungesundes wie Wurst oder Brot). Wenn man sie mit Futter anlockt, kann man sie gefahrlos streicheln und sich auf ihre Höhe begeben um ein Selfie mit dem immer-grinsenden Kuscheltier zu machen (bitte hebt es nicht hoch!).

Es scheint als wenn Quokkas  zum Selfie-Schießen geboren wurden
Quokkas gibt fast nur noch auf Rottnest
Quokkas soweit das Auge reicht

Wenn man ein wenig die Augen auf hält, sieht man recht oft Quokkas. Dieses kleine, süße Kurzschwanzkänguru hat den Segen, dass es durch seine Mundform immer grinst (bestimmt anstrengend wenn ein Quokka mal sauer auf ein anderes ist, aber nicht ernst genommen wird). Quokkas sind fast nur auf Rottnest zu finden, sie sind sehr zahm und zutraulich. Denn hier haben sie keine natürlichen Feinde wie den Dingo und mit Menschen haben sie auch noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Grinsender Selfie-Künstler

Hier ein Geheimtip: Habt etwas Futter für die kleinen Racker dabei. Meerschweinchen- oder Kaninchen-Trockenfutter sowie klein geschnittenes Obst und Gemüse eignet sich am Besten (bitte nichts ungesundes wie Wurst oder Brot). Wenn man sie mit Futter anlockt, kann man sie gefahrlos streicheln und sich auf ihre Höhe begeben um ein Selfie mit dem immer-grinsenden Kuscheltier zu machen (bitte hebt es nicht hoch!).

Es scheint als wenn Quokkas  zum Selfie-Schießen geboren wurden
Und ab geht’s in die Wildnis

Für eure Fahrradtour solltest ihr euch anfangs gleich eine der kostenlosen Karten schnappen. Im ersten Teil der Insel gibt es Schlaf- und Einkaufsmöglichkeiten, das ist der Bereich in dem man die Zeit mit den Quokkas genießen kann. Der Teil außerhalb der Zivilisation soll nicht nur für die Touristen, sondern auch für die Tiere als Wildnis erhalten werden. Ab hier gilt: Keine Tiere mehr füttern, besonders auf Schlangen achten und Wasserflasche oder Trinkrucksack auffüllen, denn ab hier gibt es keine Möglichkeit mehr.

Auf Rottnest sollte man sich dringend ein Fahrraf mieten
Alle Wege führen nach Westen

Es gibt zwei Wege die Insel zu erkunden, einmal an der Küste entlang und einmal mitten durch die Insel. Beide Wege sind schön und bieten viel Sehenswertes. Außenrum kommt man immer wieder an kleinen Buchten mit Stränden vorbei, da die im Osten der Insel sich aber besser zum Schwimmen und Schnorcheln eignen, haben wir beschlossen uns die Salzseen in der Mitte der Insel anzuschauen. Sieht ganz cool aus, aber ein zweites Mal muss ich hier nicht entlang.

Der Pink Lake hat eine tolle Farbe
Auf Rottnest sollte man sich dringend ein Fahrraf mieten
Und ab geht’s in die Wildnis

Für eure Fahrradtour solltest ihr euch anfangs gleich eine der kostenlosen Karten schnappen. Im ersten Teil der Insel gibt es Schlaf- und Einkaufsmöglichkeiten, das ist der Bereich in dem man die Zeit mit den Quokkas genießen kann. Der Teil außerhalb der Zivilisation soll nicht nur für die Touristen, sondern auch für die Tiere als Wildnis erhalten werden. Ab hier gilt: Keine Tiere mehr füttern, besonders auf Schlangen achten und Wasserflasche oder Trinkrucksack auffüllen, denn ab hier gibt es keine Möglichkeit mehr.

Alle Wege führen nach Westen

Es gibt zwei Wege die Insel zu erkunden, einmal an der Küste entlang und einmal mitten durch die Insel. Beide Wege sind schön und bieten viel Sehenswertes. Außenrum kommt man immer wieder an kleinen Buchten mit Stränden vorbei, da die im Osten der Insel sich aber besser zum Schwimmen und Schnorcheln eignen, haben wir beschlossen uns die Salzseen in der Mitte der Insel anzuschauen. Sieht ganz cool aus, aber ein zweites Mal muss ich hier nicht entlang.

Der Pink Lake hat eine tolle Farbe
Robben gesichtet – ab ins Wasser

Am Westlichen Ende der Insel findet man Eagle Bay. Hier gibt es eine Aussichtsplattform, von welcher man „im Normalfall“ Robben sehen kann. Wenn sie gerade da sind, dann nichts wie ab ins Wasser. Option a: Direkt beim Eagle Bay runter gehen und ins Wasser springen. Ich glaube die Meisten machen es auf diese Weise, von Locals wird das allerdings nicht empfohlen. Die Steine sind sehr scharfkantig und der Rückweg ungewiss. Option b: Mit dem Fahrrad bis zum Hayward Cape fahren und von da aus zurück schwimmen (ca. 200m Schwimmstrecke). Wenn noch Zeit und Energie bleibt unbedingt am wunderschönen Sandstrand von Mabel Cove anhalten (ist wegen der Klippen nur vom Wasser aus erreichbar).

Was für ein tolles Erlebnis mit den Robben zu schwimmen
Endlich bei den Robben

Sehr wichtig ist Schnorchelzeug, damit ihr die Robben auch gut seht und Flossen, damit es euch nicht zu viel Energie kostet (ihr müsst danach noch 10km mit dem Fahrrad zurück). Die Robben sind, anders als die Quokkas, unberechenbar, größer und stärker. Versucht sie nicht anzufassen, wenn ihr mit ihnen schwimmt! Und ganz wichtig: Haltet Abstand von Ihnen, wenn sie an Land seien sollten. Um die Robben anzulocken hat es geholfen oft unterzutauchen, ab und zu mal eine Schraube zu machen und Luftblasen zu blubbern. Scheinbar haben sie damit einen Partner zum spielen gefunden. Mit diesen wunderschönen Tieren in freier Wildbahn schwimmen zu können, war ein unglaubliches Erlebnis.

Was für ein tolles Erlebnis mit den Robben zu schwimmen
Robben gesichtet – ab ins Wasser

Am Westlichen Ende der Insel findet man Eagle Bay. Hier gibt es eine Aussichtsplattform, von welcher man „im Normalfall“ Robben sehen kann. Wenn sie gerade da sind, dann nichts wie ab ins Wasser. Option a: Direkt beim Eagle Bay runter gehen und ins Wasser springen. Ich glaube die Meisten machen es auf diese Weise, von Locals wird das allerdings nicht empfohlen. Die Steine sind sehr scharfkantig und der Rückweg ungewiss. Option b: Mit dem Fahrrad bis zum Hayward Cape fahren und von da aus zurück schwimmen (ca. 200m Schwimmstrecke). Wenn noch Zeit und Energie bleibt unbedingt am wunderschönen Sandstrand von Mabel Cove anhalten (ist wegen der Klippen nur vom Wasser aus erreichbar).

Endlich bei den Robben

Sehr wichtig ist Schnorchelzeug, damit ihr die Robben auch gut seht und Flossen, damit es euch nicht zu viel Energie kostet (ihr müsst danach noch 10km mit dem Fahrrad zurück). Die Robben sind, anders als die Quokkas, unberechenbar, größer und stärker. Versucht sie nicht anzufassen, wenn ihr mit ihnen schwimmt! Und ganz wichtig: Haltet Abstand von Ihnen, wenn sie an Land seien sollten. Um die Robben anzulocken hat es geholfen oft unterzutauchen, ab und zu mal eine Schraube zu machen und Luftblasen zu blubbern. Scheinbar haben sie damit einen Partner zum spielen gefunden. Mit diesen wunderschönen Tieren in freier Wildbahn schwimmen zu können, war ein unglaubliches Erlebnis.

Ein zweiter Besuch ist sicher

Es ist Empfehlenswert, an einem besonders heißen Tag nach Rottnest zu fahren, da es auf der Insel bis zu 5 Grad kälter ist als in Perth. Mehr Infos gibt es wenn ich das nächste mal da war. Grundsätzlich gibt es noch viele weitere gute Schnorchelpunkte und Strände gerade im Süd-Osten der Insel.

Rottnest hat so viele Schwimm- und Schnorchelpunkte
Packliste für den Rottnest-Besuch

Wenn ihr Schnorcheln oder Schwimmen geht, müsst ihr euer Hab und Gut am Rand liegen lassen und habt zum Teil nicht die Möglichkeit aufmerksam ein Auge darauf zu haben. Deshalb meine Packempfehlung für Rottnest:

  • Gopro
  • Handy mit wasserdichter Hülle
  • Wasserflasche
  • Maske/Schnorchel, Flossen 
  • geschmierte Brote (der Tag wird viel Energie kosten)
  • Handtuch empfand ich als unnötig
  • ein paar Dollar für eine kalte Solo auf dem Rückweg mit der Fähre (es gibt zwar Restaurants auf Rottnest, aber wenn ihr nur einen Tag da seid, kostet das zu viel Zeit)
Picknick am Strand ist hier sehr verlockend
Rottnest hat so viele Schwimm- und Schnorchelpunkte
Ein zweiter Besuch ist sicher

Es ist Empfehlenswert, an einem besonders heißen Tag nach Rottnest zu fahren, da es auf der Insel bis zu 5 Grad kälter ist als in Perth. Mehr Infos gibt es wenn ich das nächste mal da war. Grundsätzlich gibt es noch viele weitere gute Schnorchelpunkte und Strände gerade im Süd-Osten der Insel.

Packliste für den Rottnest-Besuch

Wenn ihr Schnorcheln oder Schwimmen geht, müsst ihr euer Hab und Gut am Rand liegen lassen und habt zum Teil nicht die Möglichkeit aufmerksam ein Auge darauf zu haben. Deshalb meine Packempfehlung für Rottnest:

  • Gopro
  • Handy mit wasserdichter Hülle
  • Wasserflasche
  • Maske/Schnorchel, Flossen 
  • geschmierte Brote (der Tag wird viel Energie kosten)
  • Handtuch empfand ich als unnötig
  • ein paar Dollar für eine kalte Solo auf dem Rückweg mit der Fähre (es gibt zwar Restaurants auf Rottnest, aber wenn ihr nur einen Tag da seid, kostet das zu viel Zeit)
Picknick am Strand ist hier sehr verlockend

mehr zu lesen gibt es hier

5 Comments on “MIT ROBBEN SCHWIMMEN AUF ROTTNEST ISLAND

  1. Mega interessant. Da freu ich mich gleich viel mehr noch auf Australien. Finde es so toll, dass man die Tiere da in der Wildnis erleben kann.
    Werde mich noch etwas mehr hier umsehen, deine Schwester hat mir den Blog empfohlen 🙂

    Liebe Grüße

    1. Hi, es freut mich das es dir hier gefällt. Sag bescheid wenn du fragen hast, Wir sind inzwischen schon recht Outback approved 🙂

Comments are closed.